Keep it simple und fang einfach mal an! – Interview mit Eva Bruckböck

Vor einer Weile war ich ja bereits bei der lieben Eva zum Interview eingeladen und nun freue ich mich sehr, dass sie mir ebenfalls ein paar Fragen zum Thema Sport und Bewegung beantwortet.

Liebe Eva, fangen wir mal ganz locker an. Wer bist du und was machst du?

Ich bin Eva, verheiratet, Mutter von 3 Kindern (11, 8, 2 ½ Jahre) und Trainerin im Pre- sowie Postnatalen Bereich, wie auch darüber hinaus.

Also alles rund um die Schwangerschaft und nach der Geburt. Das ist ja spannend und als Mama habe ich selber gemerkt, wie enorm wichtig die Bewegung ist.

Wie bist du zu deiner Berufung gekommen?

Ich hab immer schon Sport betrieben. War 11 Jahre im Leistungssport zu Hause und habe mich entschieden nach Beendigung dieses die Ausbildung zum Aerobic Instructor sowie Wellnesstrainer zu absolvieren. Durch meine Kinder bin ich dann eigentlich erst in die weiteren Themen hineingestoßen.

Wow, du hast Leistungssport gemacht! Ich finde du strahlst das auch aus und bringst so eine tolle Energie rüber!

Wie kann ich als Mama oder generell im stressigen Alltag Sport mit einbauen und meine Fitness steigern?

Es gibt immer eine Möglichkeit, wenn man auch wirklich möchte. Alle Mamas benötigen Mal eine Auszeit bzw. Zeit für sich und diese darf Mama sich auch nehmen. Suche dir einfach die passende Tageszeit (ich trainiere gerne entweder ganz früh am Morgen oder am Abend) und fixiere diese als einen wichtigen Termin! Und sollten dann Mal wirklich alle Stricke reißen, dann machen die kleinen Zwerge und natürlich auch die großen Zwerge einfach mit.

Klingt so, als gäbe es wirklich keine Ausreden! 😉 Aber du hast ja recht, ich tue es für mich und ich sollte es mir wert sein, auf mich zu achten. Dann kann ich diese positive Energie auch auf mein Umfeld übertragen. Nach dem Motto: “Wenn es mir gut geht, geht es auch den Kindern und der Familie gut!” Und ich bin ja quasi Vorbild.

Wie oft und wie lange muss ich Sport machen, um Ergebnisse zu erzielen?

Wenn man wirklich ein Ergebnis erzielen möchte. Welches auch immer, ob abnehmen, zurück zur Wohlfühlfigur oder einzelne Körperteile in Form bringen, 3 Einheiten sind definitive das Pensum, dass Frau aufbringen sollte. Am besten immer mit Ziel vor Augen und mit Freude am Tun.

Ok, also einmal die Woche ist zu wenig, oder?

Ich empfehle kurze knackige Einheiten mehrmals auf die Woche verteilt. Natürlich kann man auch Ausnahmen machen.

Das klingt gut! Und wie du es ja oben schon erwähnt hast: Die passende Tageszeit finden und als wichtigen Termin wahrnehmen. Wenn mich der innere Schweinehund ständig vom Sport abhält, muss ich einfach mal fragen: Muss ich Sport machen, um Muskeln aufzubauen? 😉

Das ist jetzt eine spannende Frage! Sagen wir es mal so – mir ist noch keine andere Möglichkeit eingefallen.

Ok, ich hab´s verstanden! 🙂 Mir persönlich liegt die allgemeine Fitness sehr am Herzen, aber mit welcher Sportart baue ich am besten Fett ab und baue Muskeln auf, damit sich das auch positiv auf meine Gesundheit auswirkt?

Eine gute Mischung aus Cardio und Kräftigung. Ich bin davon überzeugt, dass Trainingseinheiten mit kurzen, intensiven Belastungen optimal sind. Eigentlich ja dann auch optimal für den Mamaalltag, weil wir wissen ja, das unsere Zeit ziemlich knapp ist.

Das stimmt, Zeit ist knapp und erfahrungsgemäß auch Ausrede Nummer 1! (Kenne ich selbst nur zu gut!) Was ist aber, wenn mir Sport einfach keinen Spaß macht? Wie finde ich vielleicht doch noch etwas und kann mich motivieren? Und kann ich mich von der Coachpotatoe doch noch zur leidenschaftlichen Fitness-Mama entwickeln?

Wichtig, befasse dich erstmal mit deinem WARUM! Warum möchtest du ein bestimmtes Ziel erreichen? Was ist dein WARUM? Was ist deine Motivation dahinter? Umso stärker dein Warum ist, umso mehr Gefühle darin involviert sind, desto einfacher wird es dir fallen dich zu motiveren. Du tust es ja für dich! Der Wunsch muss aus dir heraus kommen, aus deinem tiefsten Inneren, dann bin ich mir auch sicher, daß du den richtigen Sport für dich findest!
Am besten ist es, sich hinzusetzen und sein WARUM auf Papier zu bringen? Du wirst sehen, es geht um so vieles leichter!!

…. Und ja ich bin mir zu 100 % sicher, dass sich aus jedem Coachpotatoe eine leidenschaftliche – sagen wir es mal so – Sportmama entwickelen kann. Es gibt ja so unendlich viele Möglichkeiten!

Stimmt, wenn ich mein WARUM kenne und das auch noch aus tiefsten Herzen von mir kommt, ist das die beste Motivation überhaupt. Wie überwinde ich nun aber auch noch den inneren Schweinehund, vor allem im vollgepackten Alltag?

Meine Tipp Nummer 1 – Mach dir einen Plan.  Also das muss jetzt kein fix und fertiger Trainingsplan sein. Am allerwichtigsten ist es, dass das Training mal im Kalender steht! Wie jeder andere wichtige Termin. Dann lässt sich dieser auch nicht so leicht verschieben.

Tipp Nummer 2 – Behalte dein Warum im Auge.

Diese können zum Beispiel sein wieder in eine alte Hose passen, eine bestimmte Anzahl Liegestütze zu schaffen und und und ….). Wichtig ist es einfach, diese nicht aus den Augen zu verlieren!

Mein Tipp Nummer 3 – Such dir einen Trainingspartner, denn gemeinsam geht es einfach viel Besser und macht viel mehr Spass. Macht gemeinsam feste Trainingstage oder -einheiten aus, so funktioniert es sicher auch mit der Regelmäßigkeit!

Und ja,  das funktioniert auch wunderbar, wenn man sich nicht unmittelbar trifft.

Mein letzter Tipp – Kleinvieh macht auch mist. Kniebeugen beim Zähne putzen, immer die Stiegen nehmen, zu Fuß gehen statt mit dem Bus zu fahren, kurz mal einen Plank halten beim Spielen mit den Kindern am Boden. Dem Körper ist es übrigens egal, der mag jede Art von Bewegung! 🙂

 

Das sind drei wirklich tolle Tipps, vor allem auch im Alltag die Bewegung zu steigern. Wir sind ja total verwöhnt vom technischen Fortschritt! J

Welche Tipps hast du für absolute Anfängerinnen?

KEEP IT SIMPLE UND FANG EINFACH MAL AN!

Ich finde das ist ein super Schlusssatz! Vielen Dank für das Interview, ich konnte zumindest Einiges daraus mitnehmen!

Wenn du mehr über Eva erfahren möchtest oder sogar mit ihr zusammen an deiner Fitness arbeiten möchtest, dann schau doch bei ihr vorbei:

https://www.ecbfitness.com/

https://www.facebook.com/mamainform/?modal=admin_todo_tour

https://www.instagram.com/ecbfitness_mamainform/

https://www.pinterest.at/ecbfitness/

 

 

 

Leave a Comment

Diese Website verwendet Cookies. Mit einem Klick auf OK stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu.